Dinge, die Sie bestimmt noch nicht über das Auto wussten

Kurioses Stuttgart

Bis zum Jahr 1898 nutzten die Polizisten aus New York zur Verfolgung von Rasern im Straßenverkehr noch Fahrräder, da diese schneller als die Autos waren. Aber die circa 4.700 Autofahrer hatten es zu dieser Zeit besonders schwer mal davon abgesehen, dass sie von Fahrrädern überholt wurden. Sie mussten sich bei Ihren Fahrten an mehr als 30 verschiedene Verkehrsordnungen halten. Kaum zu glauben, oder? Erfahren sie noch mehr Kurioses in diesem Artikel!

In Hessen durfte das Auto beispielsweise nicht schneller fahren als ein mäßig trabendes Pferd. Dies waren circa 15 km/h. In Berlin musste man als Fahrer beim Abbiegen Handzeichen geben.

 

Und schon gab es auch das erste Knöllchen. Im Jahr 1902 wurde das Erste an Verkehrsrowdys ausgestellt.

 

Ein weiteres Problem war die vorgeschriebene Schutzkleidung. Denn durch die Brillen, Tücher und Kappen konnte die Rowdys oft nicht erkannt werden, so dass der Reichstag ein Vermummungsverbot für Autofahrer diskutierte. 

 

Und auch damals durfte Musik im Auto zur Unterhaltung nicht fehlen. Aus diesem Grund machten sich die Ingenieure daran ein Autoradio zu entwickeln. In Deutschland war es dann 1932 soweit. In Amerika gab es dieses bereits 1929. Leider wog das Autosuper AS 5 15 kg und war so groß wie ein Schuhkarton. Da es damit nicht in die Konsole passte, wurde es im Fußraum des Beifahrers montiert. 

Ein durchschnittlicher Autofahrer verbringt rund zwei Wochen damit, an einer roten Ampel zu halten. Hinter dem Steuer selbst sitzt man circa 2,5 Jahre seines Lebens. Die Amerikaner verbringen übrigens deutlich mehr Zeit im Auto.

 

Auch auf dem Mond gab es schon Autos. Die teuersten Elektrofahrzeuge kosteten 37 Millionen Dollar und bedeuteten für die Astronauten mehr Beweglichkeit und bessere Transportmöglichkeiten. Diese befinden sich immer noch auf dem Mond, da der Rücktransport zu kompliziert gewesen wäre. Mit einem guten Teleskop an klaren Tagen können Sie diese sogar erkennen.

 

Auf der Strecke Tibet – Peking kam es im Jahr 2010 zu einem Stau, der sich erst nach 12 Tagen wieder vollständig auflöste. Der 100 km lange Stau wurde von LKWs verursacht, die Material zum Straßenbau dabei hatten. Den längsten Stau von der Strecke her gab es aber 1980 auf der Strecke Lyon – Paris nach Ende der Winterferien. Bedingt durch da schlechte Wetter und dem hohen Verkehrsaufkommen kam es zu einem Stau mit einer Länge von 176 km. 

 

Wussten Sie auch, dass sich in Ihrem Auto wahrscheinlich zwischen 1.000 und 3.000 Meter Kabel befinden, die für das Licht, die Rückfahrkamera oder das Autoradio benötigt werden?

 

Gehören Sie auch zu den Autofahrern, die ihre Blutgruppe nicht kennen? Dann befinden Sie sich in guter Gesellschaft. Denn nur 58 Prozent aller männlichen Autofahrer kennen zwar ihre Blutgruppe aber 90 Prozent wissen genau, was ihr Auto verbraucht. Den eignen Cholesterinwert kenn übrigens nur 43 Prozent.

 

Die erste Ampel wurde 1868 in London aufgebaut. Die Gaslaterne konnte in rotem und grünem Licht erstrahlen und musste noch von einem Polizisten bedient werden. Als diese explodierte und der Polizist schwer verletzt wurde, wurde sie sofort wieder entfernt. Bis die nächste Ampel in London aufgestellt wurde, dauerte es mehr als 50 Jahre.