Wie eine Autoverschrottung sinnvoll wird

Autoverschrottung Stuttgart

Noch vor einigen Jahren war es eigentlich noch so der Fall, dass für die Autoverschrottung bezahlt werden musste. Die Zeiten ändern sich und auch das was die Bezahlung für die Autoverschrottung betrifft. Heute aber ist es so, dass Autoverwerter sogar noch Geld dafür anbieten und dann das Auto entgegen nehmen. Und dabei wird jedes Auto angenommen und bei Anfrage auch Roller, Moped und Co. 

Ob es für das Fahrzeug bei Abholung zur Autoverschrottung Geld gibt, ist abhängig vom Zustand. Grundsätzlich kann aber davon ausgegangen werden: Ist das Fahrzeug noch fahrbereit, dann gibt es auch Geld dafür. Wer sich nicht sicher ist, ob das Auto wirklich ein Fall für die Autoverschrottung in Stuttgart ist, der sollte sich immer mit einem entsprechenden Anbieter in Verbindung setzen, denn der wird schnell beurteilen können, was besser ist: Eine Reparatur oder besser doch die Autoverschrottung. Nach Abgabe des Autos bekommt der Kunde eine Bescheinigung ausgestellt, dass das Auto umweltgerecht verschrottet wurde und diese Bescheinigung sollte mindestens ein Jahr lang aufbewahrt bleiben, obwohl es dafür keine gesetzlichen Grundlagen gibt.

 

Was muss beachtet für die Verschrottung werden?

Wichtig ist es, dass der Fahrzeugbrief dem Dienstleister ausgehändigt werden muss, denn das Auto wird zunächst in den Besitz einer anderen Person übergeben. Ohne diesen Brief geht gar nichts, es kann also auch keine Autoverschrottung stattfinden. Sollte der Brief fehlen, muss ein neuer Brief beantragt werden. Das Gleiche gilt im Übrigen auch für den Fahrzeugschein. Aber der Anbieter ist dem Kunden da immer behilflich und kann auch genau sagen, was zu tun ist, wenn diese wichtigen Papiere fehlen. Eine Autoverschrottung ist generell ganz einfach, wenn die passende Firma beauftragt wird, denn in der Regel kümmert diese sich dann um alles Wichtige. Auch Unfallfahrzeuge stellen kein Problem dar, denn auch diese können abgeholt werden. Wer sich die Frage stellt, ob eigentlich noch die staatliche Abwrackprämie bezahlt wird, kann diese mit einem Nein beantwortet werden, denn diese gibt es nicht mehr.

 

Wissenswertes zur Autoverschrottung

Wer ein schrottreifes Auto besitzt, muss dafür Sorge tragen, dass dieses immer gerecht verschrottet wird. Niemand darf ein Fahrzeug privat ausschlachten, denn genau dieses ist strafbar. Daher gehört die Autoverschrottung immer in die Hände von Fachpersonal. Und dafür erhält der Kunde dann auch den Verwertungsnachweis, was so viel bedeutet, als dass er nun aus dem Schneider ist und keine Verantwortung mehr für das schrottreife Auto hat. Denn nun ist der Inhaber der Autoentsorgung für alles weitere in der Verantwortung - selbstverständlich in erster Linie diesbezüglich, was die fachgerechte Autoverschrottung angeht.

 

Was benötigt man denn alles für die Verschrottung eines Autos?

Für die Autoverschrottung benötigt man einige Dinge, was aber auch immer Verhandlungssache mit dem Unternehmen ist, denn in der Regel muss der Kunde nur sein Fahrzeug bringen - samt dem Brief - und um die Abmeldung kümmert sich dann der Dienstleister. So kann es ohne Umstände an die Autoverschrottung gehen. Sollte der TÜV bereits abgelaufen sein, dann wird das Fahrzeug auch entsprechend abgeholt. Natürlich kann der Kunde die Abmeldung auch selbständig übernehmen, das muss aber nicht sein, denn den Weg zur Zulassungsstelle übernimmt der Autoentsorger in der Regel. Und dann kann die Autoverschrottung beginnen.