Das Auto verschrotten in Stuttgart

Auto verschrotten Stuttgart

Rund um die Uhr sind die Stuttgarter Straßen gefüllt mit Fahrzeugen. Darunter befinden sich Busse, Motorräder, LKWs und PKWs. Die Zahl der Neuzulassungen nimmt stetig zu. Allein im Jahr 2015 waren es über 50 000. Zur gleichen Zeit kam es jedoch auch zu Abmeldungen. Die Gründe hierfür sind verschieden. Genauso ist es mit dem Schicksal des jeweiligen Fahrzeuges. Wird es weiterverkauft? Bleibt es irgendwo - zum Beispiel - in einer Garage stehen, bis es vielleicht doch noch einmal zugelassen wird?

Oder kommt es auf den Schrottplatz? Insbesondere der letztgenannte Weg kommt irgendwann einmal auf die Fahrzeuge zu. Aber wann ist der richtige Zeitpunkt, an dem Auto verschrotten zum Thema wird? In welchem Zustand muss sich das Fahrzeug dafür befinden? Wie läuft der Vorgang Auto verschrotten ab? Und welche Vorteile  entstehen daraus?  Die Antworten unterscheiden sich von den einzelnen Fahrzeugtypen. Jedoch sollen mit dem folgenden Text genau diese Fragen bezüglich der Entsorgung eines Autos geklärt werden.

 

Wann ein Auto verschrotten lassen?

Das eigene Auto verschrotten in Stuttgart - auf viele Fahrzeugeigentümer kommt dies einmal zu; spätestens dann, wenn das Fahrzeug ein gewisses Alter erreicht hat und regelmäßig gebraucht wurde. Denn dann treten mehr und mehr Defekte auf. Bald nehmen die Reparaturkosten zu. Irgendwann lohnen sie sich nicht mehr. Schließlich nimmt der Fahrzeugwert trotz der Ersatz-Teile immer weiter ab. Nun ist der Zeitpunkt gekommen, das Auto verschrotten zu lassen.

 

Das Auto verschrotten: Welche Vorteile sind damit verbunden?

Viele Fahrzeugeigentümer gehen von einem Vorteil aus, wenn sie sich an einen Stuttgarter Schrottplatz oder an eine Stuttgarter Werkstatt wenden, die ihr Auto verschrotten soll. Dieser ist, dass sie ihr Altfahrzeug los sind. Jedoch existieren noch weitere Gründe, in Stuttgart das Auto verschrotten zu lassen. Denn ein Auto verschrotten, bedeutet in manchen Städten auch Geld ausgeben zu müssen. Bei fast allen Stuttgarter Werkstätten und Schrottplätzen jedoch  ist es möglich, das Auto verschrotten zu lassen, ohne eine Zuzahlung zu tätigen. Ein weiterer Vorteil, um ein Auto zu verschrotten, ist der Ausbau mit folgendem Verkauf von  noch funktionsfähigen Teilen. Das hierbei für den Fahrzeugbesitzer herausspringende Geld ist jedoch nur sehr gering. Dafür aber gibt es noch einen guten Grund, Profis das Auto zum Verschrotten anzuvertrauen. Die Könner in Sachen Auto verschrotten entsorgen das Fahrzeug sicher und umweltfreundlich. Um das Auto zu verschrotten, befreien sie es zuvor von umweltschädlichen Stoffen. Des Weiteren stellen sie mit Hilfe von Metallhütten bis zu 97% des Metalls wieder her, aus welchem neue Fahrzeuge hergestellt werden. Bis zu dem Letztgenannten ist es aber ein weiter Weg.

 

Ein Auto verschrotten: Wie läuft so etwas ab?

Damit das Vorhaben, das Auto zu verschrotten umgesetzt werden kann, muss es erst einmal auf das Gelände des Schrottplatzes gebracht werden. Das übernimmt der Fahrer, sofern das Fahrzeug noch fahrfähig ist. Anderenfalls kann das Auto auch von der Werkstatt oder dem Schrottplatz abgeschleppt werden. Nun wird begonnen, das Auto zu verschrotten. Hierzu kommt es zu der Trockenlegung des Fahrzeuges, falls diese bislang nicht geschehen ist. Dabei werden sämtliche umweltschädliche Betriebsflüssigkeiten entfernt. Genauso sieht es mit den schadstoffhaltigen Bauteilen aus. Anschließend folgt die Neutralisation pyrotechnischer Einheiten, also z.B. Gurtstraffer und Airbags. Die Könner in der Sache Auto verschrotten verdichten nun die Restkarosse mit einer Presse. Folgend wird es durch Verwendung eines Schredders zerkleinert. Damit ist das Verschrotten beendet und es folgt das Recyceln.